Europäischer Freiwilligen­dienst für junge Leute (EFD)

Fachbereichs­leiterin: Silke Dust

Silke Dust
  • Jahrgang 1973
  • Diplom - Pädagogin
  • Lehrerin Sekundarstufe I / II
  • Mediatorin
  • seit 1.2.2003 in der Jugendakademie
  • Stellenumfang 65%

E-Mail: dust@jugendakademie.de
Tel.: 02227 / 90902 - 14

Europäischer Freiwilligendienst (EFD) -
Was ist das?

Der Europäische Freiwilligendienst (EFD) bietet jungen Leuten zwischen 17 und 30 Jahren die Möglichkeit, für 2– 12 Monate in einem anderen Land zu leben, eine andere Kultur und Lebensweise kennenzulernen und sich in einem lokalen Projekt zu engagieren. Nationalität, Bildungsniveau und soziale Herkunft spielen keine Rolle.

Was bringt der EFD Jugendlichen?

Wenn Jugendliche für eine längere Zeit in einem sozialen, kulturellen, ökologischen, handwerklichen oder kulturellen Projekt mitarbeiten...

  • lernen sie interessante, neue Arbeitsfelder kennen
  • machen sie interessante interkulturelle Lernerfahrungen
  • verbessern sie die beruflichen Perspektiven durch den Erwerb wichtiger sozialer Schlüsselqualifikationen
  • können sie eine Fremdsprache praktisch lernen
  • gestalten sie aktiv gesellschaftliches Leben und ein besseres Miteinander der Kulturen mit und tragen zum Abbau von Vorurteilen bei
  • lernen sie viele kulturelle Besonderheiten und Eigenarten hautnah im anderen Land kennen. Zum Seitenanfang

Was bringt der EFD Projekten?

Indem die europäischen Freiwilligen in einem Projekt in Deutschland mitarbeiten...

  • bekommen die Projekte Impulse für die eigene Arbeit
  • erhalten die Projekte einen Gewinn durch die unterstützende Tätigkeit des Freiwilligen
  • ermöglichen die Projekte ihrer Zielgruppe interkulturelle Erfahrungen und Impulse
  • wird das eigene Arbeiten durch den Erfahrungshintergrund eines jungen Menschen bereichert Zum Seitenanfang

Wie funktioniert der EFD?

Der EFD basiert auf einer Partnerschaft zwischen dem Freiwilligen, der Einrichtung, die ihn aufnimmt und der Entsendeorganisation, die den Dienst vor- und nachbereitet. Durch diese Struktur wird die Bildung neuer Partnerschaften, der Austausch von Erfahrungen und Methoden und die Zusammenarbeit der Organisationen untereinander gefördert, um weiterführende Lernerfahrungen im europäischen Kontext zu ermöglichen.Zum Seitenanfang

Wie wird man/frau europäische/r Freiwillige/r

Zunächst benötigt man/frau eine Entsendeorganisation, die den/die Freiwillige/n in ein Projekt des europäischen Auslands entsendet. Diese Entsendeorganisation kann ein Jugendzentrum, eine Schule, ein Sportverein oder eine andere Organisation sein. Die Entsendeorganisation und der/die Freiwillige suchen anschließend ein geeignetes - von der EU-Kommission genehmigtes - Projekt im europäischen Ausland.

Die Formalitäten, wie z.B. Antrag auf Förderung bei den jeweiligen Nationalagenturen und die weitere Begleitung und Unterstützung des/der Freiwilligen erfolgen durch die Entsende- und Aufnahmeorganisation. Zum Seitenanfang

Wo kann der Freiwilligendienst durchgeführt werden?

In der Regel kann der Freiwilligendienst in gemeinnützigen Einrichtungen und Initiativen in den Bereichen Soziales, Kultur, Frieden oder Umwelt durchgeführt werden.

Einige Beispiele von Einsatzplätzen:

  • Mobile Hilfsdienste oder andere Einrichtungen für alte Menschen, Kranke oder Behinderte
  • Aufnahmestellen für Obdachlose oder Essensstellen für Mittellose
  • Jugendzentren mit z.B. kulturellen Veranstaltungen, Fortbildungen, Beratung bei der Jobsuche etc.
  • Projekte im Bereich Umweltschutz
  • Interkulturelle Aktionen zur Förderung der Integration und zum Kampf gegen Rassismus
  • Einzelprojekte, z.B. größere Sportveranstaltungen oder Kulturhauptstadtprojekte Zum Seitenanfang

Was kostet das für die Freiwilligen?

Für die Freiwilligen entstehen keine Kosten. Sie werden von den Aufnahmeprojekten den landesüblichen Standards entsprechend untergebracht und verpflegt und erhalten ein Taschengeld sowie freie Kost und Logis. Die Kosten für Reise, Begleitseminare , Mobilität vor Ort usw. werden über die Aufnahme- bzw. Entsendeorganisationen von der europäischen Kommission getragen.
Der Abschluss der notwendigen Versicherungen (u.a. Krankheit, Unfall, Haftpflicht) erfolgt durch die Entsendeorganisationen.

Während des Dienstes besteht für deutsche Freiwillige Anspruch auf Kindergeld.

Auch wird wähernd des Dienstes die Lernfortschritte der Freiwilligen anhand der acht Schlüsselkompetenzen Lebenslangen Lernens dokumentiert und am Ende ein sog. Youth Pass der EU-Kommission den Teilnehmenden ausgestellt. Auf Nachfrage erhalten die Freiwilligen ein Zeugnis der Aufnahmeorganisation.Zum Seitenanfang

Begleitseminare für europäische Freiwillige

Die Jugendakademie Walberberg führt im Auftrag der Deutschen Nationalagentur JUGEND für Europa (www.webforum-jugend.de) folgende pädagogische Begleitseminare durch.

Einführungstraining (EFT)
Die 10-tägigen Einführungstrainings richten sich an Freiwillige aus Europa und Drittländern, die im Rahmen des Europäischen Freiwilligendienstes in Projekten in Deutschland ihren Freiwilligendienst ableisten. Ziel des Trainings ist es, sich seiner Erwartungen, Befürchtungen und Motivation hinsichtlich des Lebens und Arbeitens in einem Projekt in Deutschland bewusst zu werden, seine Rolle als Freiwilliger und die Ankunftszeit im jeweiligen Projekt zu reflektieren und sich über die ersten Wahrnehmungen von Deutschland, deutscher Kultur und deutscher Geschichte vor dem Hintergrund der eigenen Kultur auszutauschen. Vor dem Hintergrund dieser Auseinandersetzung mit der eigenen und der fremden Identität erfolgt eine Bearbeitung europäischer Fragestellungen. Die Intensität des Kennenlernens und des Austausches bietet die Möglichkeit, Netzwerke der Zusammenarbeit und des Austauschs aufzubauen, die nach dem Seminar fortbestehen.

Termine:

  • 7.3. - 16.3.2014
  • 1.5. - 10.5.2014zum Seitenanfang

Mid - Term - Training (MTM)
Das 6-tätige Zwischentreffen richtet sich – wie das EFT- an Freiwillige aus Europa und Drittländern und bietet die Möglichkeit, das Leben und Wirken in den jeweiligen Projekten in Deutschland zu reflektieren und sich mit anderen Freiwilligen aus den verschiedenen Projekten auszutauschen. „Handwerkszeug“ für Konfliktsituationen im Projekt können erarbeitet werden. Auch Zukunftsperspektiven für die Zeit nach dem EFD sind Thema dieses Seminars sowie eine Fortführung des freiwilligen Engagements nach Beendigung des Dienstes. Bei Bedarf können relevante Fragen zum Thema Deutschland und Europa vertieft werden.

Termine:

  • 13.1. - 18.1.2014
  • 2.3. - 7.3.2014
  • 24.3. - 29.3.2014

Ausreiseseminar für Jugendliche im EFD

Da es keine regulären Ausreiseseminare der EFD-Bildungsträger mehr gibt und die komplette Vorbereitung von den EFD-Entsendeträger zu leisten ist, bietet die Jugendakademie Walberberg zweitägige Ausreiseseminare für Jugendliche mit und ohne erhöhtem Förderbedarf an.

Die Jugendlichen sollen sich mit ihren eigenen Kompetenzen und Fähigkeiten auseinandersetzen, sich auf den Kulturschock und eigene Ressourcen vorbereiten, sich als Teil eines Freiwilligennetzwerks begreifen sowie sich mit gesellschaftlichen Partizipationsmöglichkeiten in ihrer Rolle als Europäische Freiwillige auseinandersetzen. Auch interkulturelle Lernprozesse sollen vorbereitet und behandelt werden. Das Programm wird mit Hinweisen zur Zertifizierung (Youth Pass) abgerundet.

Insbesondere für Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf ist es wichtig, in einem geschützten Rahmen eine erste Mobilitätserfahrung zu machen, sich in einem ihnen unbekannten Rahmen zu orientieren, sich als Teil eines Europäischen Programms zu fühlen, gesellschaftliche Teilhabe zu erleben und zu reflektieren und sich mit dem EFD (und nicht ausschließlich mit den Entsendeträgern) zu identifizieren.

Die Jugendakademie Walberberg bietet dieses Seminar für alle EFD-Freiwilligen mit und ohne erhöhten Förderbedarf an, die im Rahmen von Kurzzeit- oder Langzeitprojekten entsendet werden. Eine Kooperation steht somit allen Entsendeorganisationen offen – insbesondere auch denen, die Jugendlichen mit erhöhtem Förderbedarf entsenden. Für weitere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Silke Dust.

Ausreiseseminare für Jugendliche im Programm „Integration durch Austausch“ (IdA)

Es ist auch möglich, im Rahmen anderer int. Projekte Ausreiseseminare in der Jugendakademie Walberberg zu buchen. So führt die Jugendakademie Walberberg seit 2014 zweitägige Ausreiseseminare für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf im Rahmen des Programms „Integration durch Austausch“ (IdA) für IN VIA Köln durch. Themenschwerpunkte sind eine Auseinandersetzung mit Diversität und kultureller Vielfalt, Konfliktmanagement, eine Potential- und Ressourcenanalyse im Hinblick auf den Auslandsaufenthalt, die Entwicklung von Lernvorhaben für die Zeit im Ausland, die Vernetzung der Freiwilligen untereinander sowie die Entwicklung eines Verständnisses von gesellschaftlicher Teilhabe am demokratischen Leben in Europa.

Termin für IN VIA Köln : 15.3. - 16.3.2014

                                     10.5. – 11.5.2014

                                     20.9. – 21.9.2014

Für weitere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Silke Dust.

Projekttutorentrainings (PTT):

Die Projekttutorentrainings bieten den Tutoren von Aufnahme- und Entsendeprojekten im Europäischen Freiwilligendienst die Möglichkeit, sich über die Ziele und Richtlinien des EU Programms Erasmus + -JUGEND in Aktion zu informieren. Sie sind ein Forum für einen Erfahrungsaustausch über die alltägliche praktische Arbeit mit den Freiwilligen und für die Auseinandersetzung mit interkulturellen Fragen, die aus der Arbeit mit den Freiwilligen und den Projektpartnern entstehen.
Das Vorstellen und „Ausprobieren“ von Handwerkszeug für die Analyse und Bearbeitung von Konflikten bildet einen weiteren Schwerpunkt des Seminars.
Das Seminar steht sowohl EinsteigerInnen als auch erfahrenen TutorInnen offen.
Termin:

  • 4.11. - 7.11.2014

 

Bewerbungsunterlagen und Details als Download unter www.jugendfuereuropa.de. Zum Seitenanfang

Weitere Informationen zum Europäischen Freiwilligendienst erhalten Sie unter folgender Adresse:

JUGEND für Europa –
Nationale Agentur für das EU Programm Erasmus + JUGEND IN AKTION
Godesberger Allee 142 - 148
53175 Bonn
Tel.: 0228 / 9506 – 0
Fax: 0228 / 9506 – 222
E-Mail: jfe@jfemail.de Zum Seitenanfang

EFD- Was ist das?

Begleit­seminare für Freiwillige

Training für ProjekttutorInnen

Fortbildung für EntsendetutorInnen

Europa für alle