Verpflegung.

Vollverpflegung: lecker und nachhaltig

Tagungshaus mit Vollverpflegung

Vier Mahlzeiten

  • Frühstücksbüfett 8.30 Uhr
  • Mittagessen 12.30 Uhr
  • Kaffee und Kuchenbüfett 15.00 Uhr
  • Abendbüfett 18.30 Uhr

Besondere Ernährungsgewohnheiten

– vegetarisch, vegan, ohne Schweinefleisch, Allergien –
berücksichtigen wir bei rechtzeitiger Anfrage gerne.

Erweiterte Verpflegung

Bei rechtzeitiger Absprache kann auch gegrillt oder ein Büffet angeboten werden.

Nachhaltigkeit

Wir bieten nach Möglichkeit vollwertige, saisonale und regionale Produkte an, also zum Beispiel Äpfel aus der Region anstelle von Bananen aus Lateinamerika und keine Erdbeeren im Winter.

Getränke

Alkoholfreie Getränke, Bier und Wein sind im Haus erhältlich.

Neu: Unsere Outdoorküche

Ab sofort können Gruppen unsere Outdoor-Küche nutzen. Hier kann mit und ohne Unterstützung unserer Küche gekocht und gegrillt werden.

Die Outdoor-Küche besteht aus

  • zwei Woks,
  • einem Gas- Grill
  • und einem Kohlegrill mit Topf.

Bitte sprechen Sie uns an und wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Warum ein Veggie-Day?

Das hat viele – ökologische, ethische und gesundheitliche – Gründe:

  • Für Deine Gesundheit 
    • Die Energiebilanz pflanzlicher Ernährung ist genau um zehnmal besser als fleischliche  Nahrung
    • Die Hälfte unserer Krankheiten ist auf falsche und zu fette Ernährung zurückzuführen
  • Für unsere Umwelt
    • Die Rinderzucht (z.B. für die Mc-Donald Burger) ist mittlerweile die wichtigste Ursache für die Zerstörung des Regenwaldes
    • Die Tierwirtschaft ist nach Angaben der  Welternährungsorganisation FAO zu 18%  für den menschengemachten Klimawandel verantwortlich.
    • Tiere verbrauchen bis zu ihrer Schlachtung zehnmal so viele Pflanzen wie ein Mensch,  der – ohne den Zwischenverbraucher Nutztier – direkt vegetarisch lebt.
    • In Deutschland werden pro Kopf wöchentlich 1,7 Kilo Fleisch gegessen. Riesige Käfiganlagen und Schweinemastbetriebe mit  zehntausenden von Tieren sorgen für den Nachschub. Der Tierschutz bleibt da häufig auf der Strecke.
  • Für weltweite Gerechtigkeit
    • Weltweit können Menschen viel leichter satt werden ohne die übermäßige (subventionierte) Nutztierhaltung und die Menschheit würde durch verminderten  Fleischkonsum Lebensqualität gewinnen:
      • Wer z.B. ein Hähnchen isst, konsumiert dabei so viel zuvor verfüttertes hochwertiges Getreide und Soja, dass  davon 10-13 Personen vollwertig ernährt werden können.

Wir wollen nicht nur einen fleischfreien Tag, sondern ein klimafreundliches, nachhaltiges  und – möglichst – vollwertiges Essen, d.h.:

  • Saisonal einkaufen (z.B. keine Erdbeeren  im Winter)
  • Regional einkaufen (z.B. statt Bananen, Äpfel aus der Region)
  • Vollwertige Produkte statt Industrie- und Fertigprodukte

Flyer herunterladen

nach oben