Miteinander leben – miteinander wirtschaften

Zwei Jugendliche zünden am Rande des Osterfeuers eine Kerze an

Solidarischer Lebensstil und genossenschaftliche Organisation als Motoren für eine bessere Welt!

Familienseminar der entwicklungspolitischen Bildung mit Feier der Kar- und Osterliturgie

„Wir haben gelernt, wie die Vögel zu fliegen, wie die Fische zu schwimmen; doch wir haben die einfache Kunst verlernt, wie Brüder zu leben.“
Martin Luther King, Nobelpreis 1964

Mit der Änderung, dass wir heute auch die „Schwestern“ benennen würden, hat der Spruch von Martin Luther King auch jetzt  seine Gültigkeit.

In einer durchökonomisierten Welt, die die Zukunft der Menschen über Fortschritt, Wirtschaftswachstum und Profitmaximierung  definiert,  wirkt solidarisches Handeln und Wirtschaften wie ein belächeltes Relikt aus alter Zeit.

Menschenwürde, Gemeinwohldenken, sich aufeinander verlassen können  – das sind Stichworte zu einem Leben und Wirtschaften, das anders ist als unsere aktuelle Lebensweise, die Papst Franziskus in seinem Lehrschreiben: Evangelii Gaudium mit dem Satz: „ Diese Wirtschaft tötet“ bezeichnet hat.

Was bedeutet es, aus unserer Perspektive „solidarisch“ mit den Menschen des Südens zu sein? Welche Bedeutung kommt in diesem Zusammenhang der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung mit ihren 17 Zielen zu?

Welche Quellen und Beispiele haben wir selbst vor Ort für ein solidarisches Leben und Wirtschaften?

Welche Beispiele aus der ganzen Welt können uns inspirieren, Leben und Arbeiten anders zu organisieren, damit der Satz Substanz bekommt: „Verbunden werden auch die Schwachen mächtig“

Zeiten:

  • Beginn für Jugendliche
    • Mittwoch, 28. März 2018
      Anreise bis 14.00/ Start 15.00
  • Beginn für Erwachsene und Kinder
    • Donnerstag, 29. März 2018
      um 15.00, vorher Einchecken und Kaffee/ Kuchen
  • Ende des Seminarprogramms
    • Samstag, 31.März 2018 um 15.30
    • Im Anschluss beginnt die Vorbereitung und Feier der Osternachtliturgie.
  • Ende der gesamten Veranstaltung
    • Ostersonntag 01.April 2018 um 11.30

Leitung:

Verena Winand und Alois Finke

Teilnahmebeitrag:

  • Erwachsene € 150,-
  • Jugendliche ab 13, Studierende/ Geringverdienende € 100,-
  • Für das 1.-3. Kind ab 3 Jahre: € 60,-/ 50,-/ 30,-
  • Kinder bis 3 Jahre: € 30,-

Der Teilnahmebeitrag setzt sich aus folgenden  Faktoren zusammen:

TeilnehmendengruppeSeminar mit beantragter Förderung (Institutionsbeitrag)Seminarteil mit Feier der OsternachtZu zahlender Gesamtteilnahmebeitrag
Erwachsene92,00 € (31,00€)58,00 €150,00 €
Studierende/ Geringverdienende/ Jugendliche ab 1371,00 € (23,00€)29,00 €100,00 €
1. Kind39,00 € (13,00 €)21,00 €60,00 €
2. Kind31,00 € (10,00 €)19,00 €50,00 €
3. Kind und Kinder unter drei Jahren23,00 € ( 7,00 €)7,00 €30,00 €

Einladung

Anmeldungen:

  • schriftlich, telefonisch oder per E-Mail (info@jugendakademie.de)
    mit vollständiger Adresse und Altersangaben.
  • Es erfolgt dann eine Anmeldebestätigung mit Informationen zur Zahlung des Seminarbeitrages.