Europäisches Solidaritätskorps.

Jugendakademie Walberberg / Seminare / Europäisches Solidaritätskorps

Europäisches Solidaritätskorps (ESK)

Was ist der ESK?

Das Europäische Solidaritätskorps bietet jungen Leuten zwischen 18 und 30 Jahren die Möglichkeit, für 2 – 12 Monate in einem anderen Land zu leben, eine andere Kultur und Lebensweise kennenzulernen und sich in einem lokalen Projekt zu engagieren. Nationalität, Bildungsniveau und soziale Herkunft spielen keine Rolle. Für Jugendliche mit geringeren Chancen ist der Freiwilligendienst auch kürzer möglich. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Gruppenfreiwilligendienst mit Jugendlichen aus anderen Ländern zu machen. Weitere Informationen zu unseren Gruppenfreiwilligendienstangeboten finden sich auf der Projektseite von „Europa für alle“ unter www.europeforall.net.

Neben dem klassischen Freiwilligendienst besteht zudem die Möglichkeit, als Jugendliche/r ein Solidaritätsprojekt in der eigenen Nachbarschaft vor Ort zu starten – vom Streetart-Projekt oder einer Aktion mit jungen Geflüchteten bis hin zu internationalen Kochabenden mit Menschen im Pflegeheim um die Ecke . Solidaritätsprojekte sind lokale Initiativen, bei denen sich mind. fünf Jugendliche zusammenschließen und ein Projekt entwickeln, welches bis zu 12 Monate von der EU gefördert werden kann.

Auch die Aufnahme eines Praktikums oder Jobs für Jugendliche ist möglich.

Weitere Informationen finden sich auf der Webseite www.solidaritaetskorps.de.

Was bringt der ESK Jugendlichen?

Ob klassischer Freiwilligendienst, Solidaritätsprojekt oder Praktikum bzw. Job im Ausland, wenn Jugendliche für eine längere Zeit in einem sozialen, kulturellen, ökologischen, handwerklichen oder kulturellen Projekt mitarbeiten bzw. eigene Projekte entwickeln, lernen sie interessante neue Arbeitsfelder kennen, machen interessante internationale Lernerfahrungen in einem anderen oder im eigenen Land und gestalten aktiv gesellschaftliches Leben und ein besseres Miteinander in Europa mit.

Durch das ESK verbessern die Jugendlichen ihre beruflichen Perspektiven und erwerben wichtige Schlüsselqualifikationen – die Fremdsprache wird im Freiwilligendienst bzw. Praktikum/Job zudem „nebenbei“ gelernt.

Was bringt der ESK Projekten?

Auch die ESK-Projekte lernen viel: sie bekommen Impulse für die eigene Arbeit, erhalten Unterstützung in ihrem Projekt und ermöglichen ihrer Zielgruppe interkulturelle Erfahrungen und Impulse.

Welche Rolle spielt die Jugendakademie im ESK?

Aufgrund der langjährigen Erfahrung im Europäischen Freiwilligendienst hat sich die Jugendakademie Walberberg im ESK weiterhin auf den Bereich der Freiwilligendienstaktivitäten spezialisiert. Das ESK basiert in diesem Bereich auf einer Partnerschaft zwischen den Freiwilligen, der Einrichtung, die sie oder ihn aufnimmt und der unterstützenden Organisation im Bereich der Entsendung, die den Dienst vor- und nachbereitet. Die Jugendakademie ist sowohl als koordinierende Organisation als auch als Aufnahmeorganisation anerkannt. Sie bietet Jugendlichen aus der Region Köln/Bonn die Möglichkeit, im Rahmen des internationalen Netzwerks in ein Partnerprojekt entsendet zu werden.

Die Projektbeschreibungen unserer Partner in Irland, Italien, Schottland und Bulgarien finden sich in der europäischen Datenbank (PASS-Tool)

Die Jugendakademie kümmert sich im Entsendebereich um die Vorbereitung des Freiwilligen, die Formalitäten (Förderantrag, Versicherung, Organisation des ESKs) und begleitet die Freiwilligen während des ESKs.

Zudem nimmt die Jugendakademie Walberberg Freiwillige auf, die dann einen Freiwilligendienst in der Jugendakademie oder in einem unserer Kooperationsprojekte absolvieren und begleitet die Freiwilligen bzw. die Kooperationsprojekte während des ESKs. Weitere Informationen hierzu unter „Europa für alle“

Silke Dust

Fachbereichsleiterin

Tel: 02227 / 90902 – 14

dust@jugendakademie.de

Was kostet der ESK für die Freiwilligen?

Für die Freiwilligen entstehen keine Kosten. Sie werden von den Aufnahmeprojekten den landesüblichen Standards entsprechend untergebracht und verpflegt und erhalten ein Taschengeld sowie freie Kost und Logis. Die Kosten für Reise, Begleitseminare, Mobilität vor Ort usw. werden über die Aufnahme- bzw. unterstützenden Organisation von der europäischen Kommission getragen.

Der Abschluss der notwendigen Versicherungen (u.a. Krankheit, Unfall, Haftpflicht) erfolgt durch die unterstützende Organisation.

Während des ESKs besteht für deutsche Freiwillige Anspruch auf Kindergeld.

Während des Dienstes werden die Lernfortschritte der Freiwilligen anhand der acht Schlüsselkompetenzen Lebenslangen Lernens dokumentiert und am Ende ein sog. Youth Pass der EU-Kommission den Teilnehmenden ausgestellt. Auf Nachfrage erhalten die Freiwilligen ein Zeugnis der Aufnahmeorganisation.

Pädagogische Begleitseminare zum Europäischen Solidaritätskorps (ESK)

Die Jugendakademie Walberberg führt im Auftrag der Deutschen Nationalagentur JUGEND für Europa im Rahmen des Programms Europäisches Solidaritätskorps  folgende pädagogische Begleitseminare durch:

Einführungstraining (EFT)

Die 7-tägigen Einführungstrainings richten sich an Freiwillige aus Europa und Drittländern, die im Rahmen des ESKs in Projekten in Deutschland ihren Freiwilligendienst ableisten oder im Rahmen eines Praktikums/Jobs in Deutschland arbeiten.

Ziele des Trainings sind:

  • Auseinandersetzung mit den Erwartungen, Befürchtungen und Motivationen hinsichtlich des Lebens und Arbeitens in einem Projekt in Deutschland
  • Reflexion der eigenen Rolle sowie der Herausforderungen als Freiwillige/ Praktikant*innen/Arbeitnehmer*innen
  • Auseinandersetzung mit Diversität in Deutschland und Europa: Bewusstmachung der eigenen kulturellen Identität sowie Umgang mit Verschiedenheit
  • Auseinandersetzung mit Deutschland: Eigenarten, politische Hintergründe, soziale Fragestellungen
  • Lernen lernen und der Youthpass/Europass
  • Bearbeitung europäischer Fragestellungen.

Darüber hinaus bietet das Seminar die Möglichkeit, Netzwerke der Zusammenarbeit und des Austauschs aufzubauen, die nach dem Seminar fortbestehen.

Mid – Term – Training (MTM)

Das 5-tägige Zwischentreffen richtet sich ebenso an Freiwillige aus Europa und Drittländern.

Es hat folgende Ziele:

  • Reflexion von Leben und Wirken in den jeweiligen Projekten in Deutschland
  • Austausch mit anderen Freiwilligen aus den verschiedenen Projekten
  • Erarbeitung von „Handwerkszeug“ für Konfliktsituationen im Projekt
  • Thematisierung von Zukunftsperspektiven für die Zeit nach dem ESK sowie der Fortführung des freiwilligen Engagements nach Beendigung des Dienstes.
  • Bei Bedarf können relevante Fragen zum Thema Deutschland und Europa vertieft werden.

Ausreiseseminare für Jugendliche

Wir bieten zwei oder auch mehrtägige Ausreiseseminare für Jugendliche mit und ohne erhöhten Förderbedarf an. Themenschwerpunkte sind:

  • Diversität und kultureller Vielfalt,
  • Konfliktmanagement,
  • Potential- und Ressourcenanalyse im Hinblick auf den Auslandsaufenthalt,
  • Entwicklung von Lernvorhaben für die Zeit im Ausland,
  • Vernetzung der Freiwilligen untereinander sowie
  • Entwicklung eines Verständnisses von gesellschaftlicher Teilhabe am demokratischen Leben in Europa.

Insbesondere für Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf ist es wichtig, in einem geschützten Rahmen eine erste Mobilitätserfahrung zu machen, sich in einem ihnen unbekannten Rahmen zu orientieren, gesellschaftliche Teilhabe zu erleben und zu reflektieren und sich mit dem entsprechenden Förderprogramm zu identifizieren.

Wir entwickeln passgenau ein Angebot für ihre Jugendlichen, die im Rahmen von Kurzzeit- oder Langzeitfreiwilligendienst- oder anderen Austauschprojekten entsendet werden. Für weitere Informationen und Terminabsprachen wenden Sie sich bitte an Silke Dust.

Seminartermine 2019:

02/02/2019 – 08/02/2019:           on – arrival – training

06/03/2019 – 10/03/2019:           mid – term – meeting

25/03/2019 – 29/03/2019:           mid – term – meeting

15/06/2019 – 19/06/2019:           mid – term – meeting

09/09/2019 – 13/09/2019:           mid – term – meeting

30/09/2019 – 06/10/2019:           on – arrival – training

02/11/2019 – 08/11/2019:           on – arrival – training

18/11/2019 – 24/11/2019:           on – arrival – training

Platzierung von ESK – Freiwilligen/Praktikant*innen/Arbeitnehmer*innen

Alle jungen Menschen, die in Deutschland einen Freiwilligendienst, ein Praktikum oder einen Job machen, müssen am pädagogischen Begleitprogramm teilnehmen: an einem siebentätigen Einführungstraining und einem fünftägigen Mid – Term – Meeting. Die Aufnahmeprojekte in Deutschland müssen die Freiwilligen, Praktikant*innen oder jungen Arbeitnehmer*innen auf der Plattform https://webforum.wfdynamic.de/  eigenständig für die Einführungstrainings und Zwischenseminare anmelden. Die wichtigsten Informationen zum Anmeldeverfahren sowie die Seminartermine für die pädagogischen Begleitseminare werden den Aufnahmeprojekten mit dem Vertrag zugeschickt.

Katja Tremper (Jugendakademie) führt im Auftrag der deutschen Nationalagentur Erasmus+ JUGEND IN AKTION alle Aufgaben rund um die Platzierung der Freiwilligen, Praktikant*innen und Arbeitnehmer*innen durch, die seitens der Aufnahmeprojekte nicht ausgeführt werden können: Platzierung der Freiwilligen ab einer Stornofrist 14 Tage vor Seminarbeginn, notwendige Überbuchung einzelner Seminare, Umplatzierung bei Nichterscheinen der Teilnehmenden auf dem Seminar sowie Seminarausfall und technische Schwierigkeiten mit der Onlineanmeldung.

Katja Tremper

Jugendakademie Walberberg
Wingert
53332 Bornheim
Tel.: 02227 / 90 90 2 – 0
Fax: 02227 / 90 90 2 – 10
esk-platzierung@jugendakademie.de

nach oben